Sterbebegleitung

 

Aquarell

Die grüne Gotteswiese habe ich 1994 aquarelliert. Erst einige Jahre später offenbarte sich mir, was ich festgehalten hatte. Die Germanen erzählten von dieser grünen, blühenden Gotteswiese, die entlang der Milchstraße verlaufen soll. Hier gehen die Verstorbenen hinüber in die andere Welt und werden von der großen Mutter, die unter der Erde wohnt (Frau Holle) empfangen.

Heute male ich Aquarellbilder für den Übergang, die es der/dem Sterbenden leichter machen hinüberzugehen. Denn es ist gar nicht so leicht sich von dem Diesseits d.h. allen guten, schlechten und vielleicht noch nicht gelösten Erinnerungen, lieben Menschen usw. zu verabschieden und sich voller Vertrauen auf den Weg zu machen nach Hause. Meine Bilder dienen der Erinnerung, der Erleichterung und dem Mut Machen, dass das Sterben eine Geburt in eine andere Dimension ist. So kann die Seele Kraft sammeln, Hoffnung schöpfen und zur Ruhe kommen.

Die Reaktionen auf diese Bilder sind unterschiedlich. Manche vergießen ein paar Tränen beim Anblick des Sterbehilfebildes, andere schauen es sich ruhig an. Es wurde mir berichtet, dass die Sterbenden ruhiger wurden und oft bald hinübergingen. Bilder sagen mehr als Worte und gehen ins Unbewusste - sie berühren die Seele.

Schaue dir Beispielbilder für Sterbehilfe-Bilder an:

 

 

 

 

 

 

 

Empfang, Aquarell, 24 x 32 cm, 04.2022

 

 

 

 

 

 

Ausblick in ein lichtes Land, Aquarell, 17 x 24 cm, 12.2022

 

 

 

 

 

 

Ein helles, lichtes Land, Aquarell, 17 x 24 cm, 2013